Wer in diesem Jahr schon einmal den Weg der Geschichte gewandert ist, dem sind vielleicht die neu gepflanzten Bäume an einigen Kreuzwegstationen aufgefallen.

Gruppenbild mit den neuen Bäumen an der dritten Station

Zum Hintergrund ist hier die Pressemitteilung der Kolpingsfamilie Kirchgandern:

Die Kolpingsfamilie Kirchgandern pflanzte gemeinsam mit dem Bürgermeister Frank Wandt sieben 3,5 Meter hohe Linden am Kreuzweg zur Magdalenenkapelle.

2015 hatte ein Tornado große Schäden am Kreuzweg (erbaut 1850) verursacht. Zahlreiche alte Bäume wurden entwurzelt. Da einzelne Stationen in Mitleidenschaft gezogen wurden, erfolgte eine Versetzung der betreffenden Stationen, die nun ohne Linden da standen. Auf Anregung der Kolpingsfamilie fanden sich weitere Unterstützer dieser Idee. So übernahmen außer der Kolpingsfamilie auch die Waldgemeinschaft, die Gemeinde Kirchgandern sowie der Landschaftsbau Zinke aus Arenshausen die Unkosten für diese Aktion. Da unser Kreuzweg auch ein beliebter Wanderweg ist und teilweise zum „Weg der Geschichte“ gehört, wird diese Maßnahme sicherlich auf vielfältige Zustimmung stoßen. Ein Dankeschön an alle, die sich an dieser Aktion beteiligt haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

4 × 1 =